Montag, 09.10. um 20.20 Uhr Rai Südtirol

Am 24 August 1987 verwüstete eine Flutkatastrophe die Ortschaft Gand im Martelltal und Teile der Industriezone Latsch. Weil der Wasserstand am Zufrittstausee den Höchstpunkt erreicht hatte und es unaufhörlich weiterregnete, hatte man die Grundschleusen geöffnet. Eine riesige Flutwelle raste durch das Tal. Glücklicherweise kamen keine Menschen zu Schaden, weil die FF die Bewohner von Gand bereits zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert hatte. Land, Gemeinde und Private kämpften gegen den mächtigen Montedison-Konzern über 17 Jahre um Schadensersatz. Die Dokumentation lässt Zeitzeugen zu Wort kommen, zeigt Dokumaterial aus der Zeit und geht dem juridischen Verfahren nach. Der Kampf um Wiedergutmachung war ein Kampf Davids gegen Goliath. Doch die Marteller hatten Glück im Unglück.