DVD / VoD

Ayurveda - Das Wissen vom Leben

    https://vimeo.com/ondemand/auyurvedawissenvomleben

    Ayurveda zieht immer mehr Menschen an, das Thema geistert durch Zeitungen, Magazine, Talkshows und Wellnessangebote. Ayurveda-Zentren schießen wie Pilze aus dem Boden - im Osten wie im Westen. So unterzeichnete Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang November 2019 eine Absichtserklärung mit Indien zum ayurvedischen Medizinsystem. Eine fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema steht an, damit der Ayurveda nicht als Hokuspokus oder Pseudo-Medizin, sondern vielmehr als universal anwendbare , alternative Heilmethode und Lebensweise mit jahrtausendealten Tradition erfasst werden kann.


    Der Ayurveda ist nämlich viel mehr als nur eine besondere Heilmethode, eine besondere Art der Massage oder eine bewusste Möglichkeit der Ernährung (mit entsprechend werbewirksam verkauften Kochbüchern). Ayurveda ist mehr als nur ein Schlagwort, Ayurveda ist eine Lebenshaltung und das Wissen vom Leben schlechthin. Das Ziel der ayurvedischen Heilkunst ist die Vorbeugung von Krankheiten durch eine gesunde Lebensweise und falls die Erkrankung bereits eingetreten ist das Gleichgewicht von Körper und Geist durch ein breites Spektrum von ganzheitlichen Therapieformen wiederherzustellen.
     
    Ayurveda versteht sich als universelles Wissen , deshalb ist er nicht nur in Indien sondern weltweit anwendbar . Er beschreibt eine Wissenschaft, die universal gültige Prinzipien in ein einzigartig vielfältiges Medizinsystem integriert hat Was die heiligen Männer, die Rishis, vor tausenden Jahren in den Veden niedergeschrieben haben und was sie in tiefster Meditation empfingen, findet sich wieder in vielen Hochkulturen in verschiedenen Ländern der Erde. Im Unterschied zu anderen Hochkulturen ist in Indien aber das uralte Wissen um diese tiefgründige Heilmethode erhalten geblieben.
     
     
    Das Filmteam, bestehend aus Kameramann und Produzent Helmut Lechthaler, dem Meditationslehrer und Autor Markus Dietl, Co.-Autorin Astrid Kofler und dem Ayurveda Arzt Dr. Abilash Anand, reisten kreuz und quer durch Indien und schafften in einfühlsamen Bildern ein Gesamtbild des Ayurveda ,durchzogen von Interviews mit indischen Ayurveda-Ärzten, Gurus und herausragenden Spezialisten zu den verschiedenen Zweigen des Ayurveda. Die Medizin, die Architektur und die Ernährung,- der Ayurveda fließt ein in alle Lebensbereiche . Der Film „Ayurveda – Das Wissen vom Leben“ informiert und klärt auf, bietet einen faszinierenden Einblick in die Vielseitigke
    it dieser besonderen Lebensart.

    Spolpo | Music In The Mountains

    Musik zu machen ist eine Sache, aber für die Musik zu leben, ist etwas ganz anders. Die "Spolpo Blues Band" lebt für die Musik, die sie macht. Seit 25 Jahren mischen die fünf Musiker die Südtiroler Rock & Blues-Szene auf. Sie spielen mit Leidenschaft, Herz und Soul. Christoph Franceschini und Helmut Lechthaler haben die fünf Spolpi mit der Kamera begleitet. Zuhause im Interview, bei den Proben in einem alten Stadel in Steinegg und beim großen Geburtagskonzert auf Schloß Sigmundskron. Herausgekommen ist weit mehr als nur das Porträt einer Band. Auf dieser DVD befindet sich der Film zusammen mit einem 2stündigen Konzertmitschnitt.

    BOMBENJAHRE

    https://vimeo.com/ondemand/bombenjahre

    „Bombenjahre“ ist ein sechsteiliger Dokumentarfilm in dem die Geschichte der Südtirol-Attentate (1957 - 1964) nachgezeichnet wird. Dabei werden neben den Anschlägen und der politischen Vorgeschichte, auch bisher kaum bekannte geheimdienstliche Hintergründe beleuchtet. Im Film reden Attentäter erstmals offen und ohne Maulkorb über ihre Taten, ihre Beweggründe und ihre Erfahrungen. Zu Wort kommen außerdem Politiker, Journalisten und Vertreter von Gerichtsbarkeit und Polizei. Ergänzt wird das Ganze durch Archivmaterialien; darunter Filmbeiträge, die bisher noch nie ausgestrahlt wurden, oder Akten des italienischen Geheimdienstes, die der Öffentlichkeit kaum bekannt sind. Eingestreut in den Film sind nachgestellte Spielszenen, in denen die Atmosphäre jener Zeit behutsam eingefangen wird.

    Der 15. Achttausender / Messner Mountain Museum

    Am 9. Juni 2006 eröffnete Reinhold Messner sein "Messner Mountain Museum" auf Schloss Sigmundskron bei Bozen. Der Film "Der 15. Achttausender" zeichnet die gesamte Entstehungsgeschichte des Bergmuseums nach. Von der harten Polemik um das Projekt über die Umbauarbeiten, der architektonischen Umsetzung der Idee durch Werner Tscholl bis hin zur Einrichtung des Museums durch Reinhold Messner selbst. "Wenn ich etwas machen, dann mache ich es ganz", sagt der Extrembergsteiger von sich selbst. Genau das ist dann auch im Film zu sehen. Denn Messner legt Hand an. Beim Kistenschleppen, beim Ausmessen, beim Hängen der Bilder, beim Positionieren der Statuen. "Der 15. Achttausender" zeigt wie dieses Museum Tag für Tag Gestalt annimmt. Reinhold Messner redet über die Philosophie und die Idee, die hinter diesem Mammut- Projekt steht. Der Film gibt damit nicht nur den Blick hinter die Kulissen des "Messner Mountain Museum" frei, sondern er entführt die Zuseher auch in die faszinierende Gedankenwelt von Reinhold Messner.